Unser Wandertag begann nicht gerade mit schönem Wetter. In und um Leipzig regnete es und es war auch keine Besse-rung angesagt. Nach einigem Überlegen entschlossen sich aber doch die Meisten, die Stunde Fahrt zu wagen, und so trafen wir uns gegen 10 Uhr in Dorndorf an der Saale, unterhalb der Dornburger Schlösser.

Für uns Flachlandbewohner gab es erst einmal einen langen Anstieg, bis wir nach 3 km wieder bergab gingen und bald das Örtchen Tautenburg mit seiner großen Kirche und der Burgruine auf dem Berg erreichten. Die Kirche ist nicht so alt, wie sie auf den ersten Blick aussieht, sie wurde erst 1883 im neugotische Stil gebaut. Vom Burgberg aus konnten wir noch von oben auf Kirche und Dorf schauen. Nach einer Mittagspause im Gasthaus „Zur Tautenburg“ ging es dann weiter auf unserem Rundweg. Und es ging wieder bergauf, den höchsten Punkt der Wanderung erreichten wir erst am Gelände der Sternwarte. Auf dem letzten Drittel des Weges hatten wir ein paar schöne Aussichten auf das Saaletal mit Jena und Dornburger Schlössern. Nach etwa 13 km kamen wir wieder bei unseren Autos an und hatten dabei laut App 440 Höhenmeter bergauf und bergab in den Beinen.

Und geregnet hat es dabei nicht, unsere Wanderstrecke lag genau zwischen zwei Regengebieten des Tages.

  • 20220820_sc_001
  • 20220820_sc_002
  • 20220820_sc_003
Tuesday the 27th. .