Honda Center Leipzig unterstützt großzügig die Markkleeberger TSG-Leichtathleten

Mittweida. Strahlender kann ein Leichtathletik-Wettkampfsonntag kaum sein: Blauer Himmel, Sonnenschein, Wohlfühltemperaturen und ab und an eine Brise Wind. So empfing das Leichtathletik-Stadion „Am Schwanenteich“ in Mittweida am Sonntag die kleine Delegation der TSG Markkleeberg von 1903 zu den offenen Mitteldeutschen Meisterschaften der Frauen und Männer. Wunderschön und liebevoll dekoriert und perfekt von den Veranstaltern organisiert, waren alle Voraussetzungen für einen guten Wettkampferfolg erfüllt. Die TG Junge Erwachsene mit Catharina Bartsch, Eric Windler, Vincent Jens Posmyk, Florian und Julia Tschernikl, Mathis Huber sowie dem verletzten Christian Thomas, „Fotoreporter“ Francisco Yero Cano und selbstverständlich den beiden Coaches Udo Scherpe und Thomas Bielig hatte sich einiges vorgenommen und wusste einmal mehr zu überzeugen!

Vincent Jens Posmyk wird Mitteldeutscher Meister im Hochsprung – Eric Windler mit Bronze

Neu-Markkleeberger Vincent Jens Posmyk hatte bereits im Winter mit seinem 2,01 m-Sprung seine Ambitionen auf eine erfolgreiche Freiluftsaison angemeldet. Nun galt es, die magische Hochsprungmarke von 2,00 m auch unter freiem Himmel zu springen. Aus dem Mai standen immerhin schon zwei Wettkämpfe mit übersprungenen 1,95 m (Stendal und Duisburg, wo er viertbester Student in Deutschland wurde), sowie 1,90 m aus Dresden im Wettkampfbuch.

Ein konzentriertes Auftreten und federleichte Einsprünge gaben dem Athleten die Sicherheit, gut in den Wettkampf am Sonntag zu kommen. Der 21jährige stieg als „letzter“ in das Springen bei 1,85 m ein und wusste mit blitzsauberen Sprüngen zu überzeugen. Erst im ersten Versuch über 2,00 m fiel die Latte einmal. Nun galt es, sich auf die Stärken zu besinnen. Die ganze TG fieberte in der Hochsprungkurve aktiv mit und der zweite Versuch über zwei Meter gelang!! Riesenjubel bei allen und vor allem bei Vincent, bedeuten doch die 2 m nicht nur den Sieg und damit den Titel Mitteldeutscher Meister im Hochsprung sondern auch das Ticket zur Deutschen Meisterschaft U23 Ende Juli in Bochum/Wattenscheid. Damit geht wieder ein Traum in Erfüllung – es sind die ersten deutschen Meisterschaften für den Studenten. Anschließend ließ er direkt 2,05 m auflegen. Drei verheißungsvolle Sprünge über diese Höhe lassen sehr optimistisch in die Zukunft schauen. In Deutschland (U23) bedeutet die tolle Leistung vom Sonntag aktuell die sechstbeste Höhe der deutschen Bestenliste.

Bevor Vincent jubeln konnte, strahlte Eric Windler in dieser Hochsprungkonkurrenz bereits über das ganze Gesicht: Er übersprang 1,80 m im dritten Versuch und holte sich damit die Bronzemedaille. Silber ging mit 1,95 nach Halle.

Männer im Hürdenwald: Florian Tschernikl holt Silber - Eric Windler gewinnt Bronze

Die 10 Hürden auf der 110m-Hürdenbahn meisterten Florian Tschernikl und Eric Windler gleich zweimal kurz hintereinander und gönnten sich auch zweimal die gleiche Reihenfolge. Den Sieger des Tages, Martin Vogel, LAC Erdgas Chemnitz, konnte am Sonntag niemand gefährden. Die beste Zeit für Florian waren 15,35 sec und bedeuten für ihn die Vizemeisterschaft in Mitteldeutschland. Für diesen kurzentschlossenen Start eine feine Leistung für Florian. Für Eric sprang Bronze heraus. Er überlief die Hürden in 16,17 sec und somit deutlich schneller als im vergangenen Jahr. Damit setzt sich die sehr positive Entwicklung des vielseitigen Athleten erfreulich fort. Sichtlich zufrieden fuhr er mit zwei Bronzemedaillen nach Hause.

Catharina Bartsch in „Ersatzdisziplin“ unterwegs – Rang 4

Nicht ganz wie geplant läuft es im Moment für Catharina Bartsch. Ihr Fuß machte schon seit dem Winter immer wieder Probleme, so dass sie nicht in ihrer Lieblingsdisziplin, dem Hochsprung, an den Start in Mittweida gehen konnte. Dabei ließen die Leistungen im Winter mit 1,63 m und Anfang Mai in Stendal sogar 1,65 m das Hochspringerinnenherz höher schlagen. Leider ließen Schmerzen im Fuß einen Start im Hochsprung nicht zu, so dass sich die Studentin dem Kugelstoßen (4 kg) widmete. Hier aktivierte sie ihre Erfahrungen und zeigte mit einer feinen Serie drei Stöße über 10 m, wobei 10,33 m als bester Versuch ins Protokoll eingingen. Das bedeutet Platz vier in Mitteldeutschland im Feld der Spezialistinnen. Eine sehr feine Leistung der engagierten und vielseitigen Athletin!

Für die TSG war außerdem noch Julia Tschernikl bei den Damen am Start. Sie erreichte im Weitsprung 4,78 m (Rang 12) und sprintete die 100 m im Vorlauf in 13,59 sec. Bei den Herren trat Sprinter Mathis Huber an und konnte sein Leistungsvermögen abrufen und bestätigte in guten 11,78 sec seinen guten Wiedereinstieg in die Markkleeberger Leichtathletik.

Lauter zufriedene Gesichter am Ende des Wettkampftages, ist er doch Lohn für die gute Trainingsarbeit. Hochsprungcoach Thomas Bielig freut sich schon auf den Ausflug zur DM U23. „Geiler Tag heute“ kommentierte TG Coach Udo Scherpe. Tolle Stimmung in Training und Wettkampf und eine starke mentale Begleitung, wenn es drauf ankommt, bilden das Fundament für die Erfolge. Herzlichen Glückwunsch dazu und man darf gespannt sein, welche Leistungen auch künftig zu bejubeln sind.

Großer Dank für die Unterstützung unserer Leichtathleten gilt unserem Sponsor, dem Honda Center Leipzig (Richard-Lehmann-Straße) sowie der Grosse Radwelt (Städtelner Straße), der Sparkasse Leipzig, dem Wollenberg Immobilien- Baufinanzierungs- Wirtschaftskontor, der Firma Holzbau Bohne, dem Wosz Fan Shop und unserer Stadt Markkleeberg.

Noch eine Anmerkung: Wer Wettkampfbekleidung anschaffen bzw. ergänzen möchte schaut bitte auf der TSG Hompage in den Wosz Fan Shop.

  • 12.06.22 Mittweida (12) Catharina Bartsch
  • 12.06.22 Mittweida (17) Catharina Bartsch
  • 12.06.22 Mittweida (2) Catharina Bartsch
Saturday the 25th. .