Zu einer festlichen Veranstaltung anlässlich ihres 50jährigen Bestehens hatten die Leichtathleten der TSG am 20. Mai geladen.


Rund 100 Gäste fanden den Weg in den Lindensaal des Rathauses Markkleeberg, unter ihnen Landrat Henry Graichen, Oberbürgermeister Karsten Schütze, René Schober, Geschäftsführer des Kreissportbundes Leipzig, Jens Taube, Vizepräsident des Leichtathletik Verbands Sachsen, der ehemalige Vorsitzende des Partnervereins in schwäbischen Neusäß, Norbert Graßmeier, der TSG-Altpräsident Rainer Leipnitz und sein Nachfolger Thomas Nürnberger.

Michael Kühn übernahm den ersten Redepart und gab einen Abriss der Geschichte der Markkleeberger Leichtathleten, die am 1. November 1972 begann. Detlef Pilz, Andrea Junker, Dirk Hünlich, Anke Hoffmann, Dr. Uta Teuber, Sven Richter, Florian Tschernikl – dies sind nur einige Namen erfolgreicher Athleten, die der Verein hervorgebracht hat, darunter auch Junioren-DDR-Meister und Deutsche Meister.
Die Abteilung ist weiterhin die größte innerhalb der TSG und verzeichnet mit derzeit 390 den höchsten Mitgliederstand seit seiner Gründung. Beachtlich ist auch die Zahl der Wettkämpfe: Maßen sich die Athleten im den 1970er Jahren bei 15 Wettkämpfen pro Jahr, sind es nun rund 140 Ereignisse, an denen Markkleeberger Leichtathleten teilnehmen.
Das erfordert hohen organisatorischen und finanziellen Aufwand und personellen Einsatz. Michael Kühns Dank ging an all die Helfer, Trainer, Förderer, Eltern, an die hiesige Stadtverwaltung und den Landkreis ebenso wie an den Neusäßer Partnerverein.
Insbesondere hob er die Unterstützung der ebenfalls anwesenden Sponsoren Honda Center Leipzig, Grosse Radwelt, Wirtschaftskontor Wollenberg, Holzbau Innenausbau Hartmut Bohne hervor.

Ohne deren Finanzspritzen wäre solch intensiver Wettkampfsport, wie ihn die Markkleeberger Leichtathleten betreiben, nicht möglich. Nicht möglich wäre das Bestehen und der Erfolg von Sportvereinen und ihren Abteilungen gäbe es nicht engagierte Ehrenamtliche. In seinem Grußwort würdigte Oberbürgermeister Karsten Schütze denjenigen, dessen Name untrennbar mit der Abteilung Leichtathletik verknüpft ist: Michael Kühn.
Seit fast 46 Jahren ist er Sektions- bzw. Abteilungsleiter, hat das Trainingszentrum Ender der 1980er Jahre geleitet, unzählige Wettbewerbe durchgeführt, Nachwuchs trainiert.
Seine Verbundenheit für den Verein, die er übrigens an diesem Abend durch das Tragen eines grünen Hemdes auch nach außen sichtbar machte, bringt er obendrein in seiner Tätigkeit als Vizepräsident seit 1996 ein. Als Anerkennung für sein langjähriges und verdienstvolles Wirken in der deutschen Leichtathletik wurde Michael Kühn mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Leichtathletikverbandes geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Auszeichnungen erhielten der Trainer und Kugelstoßer Udo Scherpe, der Kampfrichter und Kassenprüfer Ralf Kirchner, die Trainer Jörg Langrock und Ina Heimbuch.Nach dem offiziellen Teil traf man sich zu Gesprächen und konnte einen Blick auf die Retroausstellung werfen, in der allerhand zusammengetragen war: Trainingssachen und -schuhe aus DDR-Zeiten, Urkunden und Medaillen und die silbernen Originalpokale der Breitensportauszeichnung „Sterne des Sports“, die der Verein 2009 erhalten hat.
Die Abteilung überzeugte die damalige Jury durch die beispielhafte Mitgliedergewinnung im Mädchen- und im Frauenbereich und innovative Maßnahmen in den Bereichen Jugendarbeit, Gesundheit und Integration.

So klingt eine Erfolgsgeschichte, geschrieben von engagierten Sportlerinnen und Sportlern. Danke für Euer Engagement!

PS: Für den Kalender bitte vormerken: Am 9. Juli findet im Camillo-Ugi-Sportpark der Tag der Leichtathletik anlässlich des 50jährigen Abteilungsbestehens sowie das 23. Familiensportfest statt. Am 10. September ist unter der Schirmherrschaft von OB Karsten Schütze das 32. Kinder- und Jugendsportfest geplant.

Anja Buschendorf, Pressewartin TSG Markkleeberg von 1903 e.V.
Fotos: Michael Ranft

  • 026_20. Mai 2022
  • 037_20. Mai 2022
  • 045_20. Mai 2022

Saturday the 25th. . By xs web design