Von schlimmen Wetterprognosen für unser Vorhaben am 154./16.08.20 liesen wir uns nicht abhalten und wurden prompt mit einem sonnigen Wochenende belohnt.
Unser Ziel war zunächst Hrensko, ein Ort gleich hinter Schmilka, den wir gegen 9.00 Uhr erreichten. Zu dieser frühen Zeit war es unproblematisch, dort einen Parkplatz zu finden.
Elf Wanderfreunde machten sich nun in Richtung Prebischtor auf den Weg. Es ist das Wahrzeichen des Nationalparks der Böhmischen Schweiz. Mit einer Höhe von 16 Metern und einer Basisspannweite von 26,5 Metern ist es das größte Naturfelsentor Europas und ein lohnenswerter Ausflug. 3 unterschiedliche Aussichtspunkte konnten erkundet werden, jedoch der Nebel ließ die wunderschöne Landschaft nur erahnen.

Nach einer Rast ging es weiter nach Mezni Louka, wo wir im Restaurant die gute tschechische Küche probierten.
Nun wir steuerten unser nächstes Ziel, die „Wilde Klamm“ an. Deren Bau begann 1898. Schon 1877 wurde die Schlucht zum ersten Mal von jungen Männern befahren. Ohne lange zu warten fanden wir alle Platz in unserem ersten Kahn. Die Canyons begeisterten uns sehr und diese Fahrt dauerte nur 15 Minuten.
Als nächstes folgte die Edmunds Klamm – auch „Stille Klamm“ genannt. Sie ist ebenfalls eine Felsenschlucht, deren Bau 1890 begann. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Uns wurde ein Eisbärkopf, ein Delphin, ein Pilz oder eine Familie gezeigt. Extra für uns wurde an einem Seil gezogen und ein rauschender Wasserfall ergoss sich neben unserem Kahn. Diese Tour dauerte ca. 20 Minuten.
Nach unserer Ankunft in Hrensko fuhren wir mit den Autos nach Krippen, wo wir übernachten wollten. Mit einem Abendessen im Restaurant fand der Abend seinen Abschluss.
Gleich nach dem Frühstück sollte noch eine kleine Wanderung zum Pfaffenstein folgen. Leider hatten wir Schwierigkeiten, den richtigen Wanderweg zu finden. Aber es gibt ja nicht nur den einen, den wir geplant hatten. Also stiegen wir von der anderen Seite hinauf, genossen die tolle Aussicht, zwängten uns durch Felsspalten und bewunderten die Barbarine.
Es ist eine etwa 43 m hohe Felsnadel, die 1905 erstmalig von Bergsteigern bestiegen wurde.
Nach dem Abstieg beendeten wir unsere Wanderung und waren uns einig, dass wir gemeinsam ein sehr schönes Wochenende haben.

  • 2020-08-15 10-22-27SONY - 0001acd
  • 2020-08-15 14-29-00SONY - 0005acd
  • 2020-08-15 14-52-32SONY - 0010acd

Simple Image Gallery Extended

Tuesday the 27th. .