An diesem bedecken Samstag brachte uns der Bus 65 von Markkleeberg bis nach Grünau zum PEP Center. Los ging es mit unserer Tour durch den großzügig angelegten Schönauer Park. Weitläufig und einladend zählt der Schönauer Park mit Recht zur grünen Lunge von Grünau. Weiter spazierten wir in Richtung Karl-Heine- Kanal. Nicht zu übersehen waren die großen Speicher der Leipziger Kraftfuttermittel GmbH direkt am Kanal. Große Sträucher mit knallroten Hagebutten säumten unseren Weg. Willkommenes Futter für unsere heimischen Vögel. Wir staunten nicht schlecht über das schnell wachsende große neue Wohngebiet, das direkt am Kanal gebaut wurde und zu Lindenau gehört.

Nach einer Trinkpause am Kanal setzten wir unseren Weg fort, der in den Elster Radweg überging. Somit hatten wir schon den Stadtteil Plagwitz erreicht. Nach ca. einer Stunde kreuzten wir die Karl-Heine-Straße und gelangten zum Stelzenhaus. Weiter führte der Weg am Kanal entlang bis wir die Nonnenstraße erreichten. Dort stehen die großen Gebäude der ehemaligen Buntgarnwerke, die zu modernen Loft-Wohnungen umgebaut wurden. Die nächste Brücke war die Könneritzbrücke, die über die Weiße Elster führte. Nach wenigen Minuten erreichten wir den Klinger Weg, der direkt in den Clara Zetkin Park führte. Nach ca. zwei Stunden überquerten wir die Sachsenbrücke und erreichten das Glas Haus im Clara Park zur wohlverdienter Mittagspause.

Im Anschluss daran passierten wir die Rennbahn im Scheibenholz, kreuzten den Schleusiger Weg und an der Pleiße entlang ging es weiter durch den Auewald, Weiße Elster Brücke bis zum Wildpark. Von dort aus war es nur noch ein Katzensprung nach Markkleeberg, zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.

14 km 3,5 Stunden ohne Pause

  • 20200125_095728_resized
  • 20200125_101023_resized
  • 20200125_101230_resized

Simple Image Gallery Extended

Wednesday the 26th. .