Ende März lud der Vorstand der TSG Markkleeberg von 1903 wieder zur Rückblende auf das vergangene Sportjahr. Die Jahreshauptversammlung fand am 26. März in der Aula des Rudolf-Hildebrand-Gymnasiums statt und erlebte satten Zuspruch: 103 Mitglieder des Vereins waren der Einladung gefolgt. Doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Dank an alle, die sich die Zeit genommen und die Versammlung mit ihrer Anwesenheit bereichert haben.

TSG-Präsident Rainer Leipnitz führte wie gewohnt unterhaltsam und straff durch den Abend. Zuerst wurden die prominenten Gäste begrüßt und vorgestellt. Allen voran der Landrat Henry Graichen und Oliver Fritsche, Mitglied des Sächsischen Landtages; Christian Funke, neuer Amtsleiter für Schulen, Kita und Sport der Stadt Markkleeberg; Jürgen Kern, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Sportvereine Markkleebergs; Barbara Lehmann und Andrea Heinze vom Kreissportbund Landkreis Leipzig; Sebastian Bothe, Stadtrat der Stadt Markkleeberg; Manuela Krause und Katrin Kakoschky vom Markkleeberger Stadtjournal zeigten mit ihrem Erscheinen Interesse an unserem Verein. Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping konnte nicht anwesend sein und übersandte eine Grußbotschaft per Video. Leider konnte unser Markkleeberger Oberbürgermeister Karsten Schütze krankheitsbedingt nicht dabei sein. Vorstand und Mitglieder des Vereins senden ihm beste Genesungswünsche und Kraft.

Präsident Rainer Leipnitz tauchte ein in die Tagesordnung. Zuerst wurde verstorbener Mitglieder mit einer Schweigeminute gedacht. Dann verkündete er eine Änderung der Geschäftsordnung – Redebeiträge würden auf 3 Minuten begrenzt, was sicherlich ganz im Sinne der Anwesenden war. Viele sportliche Erfolge der TSG-Aktiven konnte unser Präsident in Kurzform vermelden. Stellvertretend nannte er Florian Tschernikl, der bei den Deutschen Hallenmeisterschaften einen hervorragenden 11. Platz belegte. Unser „Medaillensammler“ Sven Richter errang die Silbermedaille als Hürdenläufer in der 60-Meter-Distanz. Und ganz frisch haben wir auch eine Weltmeisterin in unseren Reihen: Dr. Ute Teuber erkämpfte sich den Weltmeistertitel im Hallenkugelstoßen in der Alters-klasse W60! Herzlichen Glückwunsch an alle Sportlerinnen und Sportler!

Bei der Kreissportlerwahl erreichte Sven Richter nach Losentscheid einen zweiten Platz. Eigentlich wäre ein erster Platz drin gewesen, da ihm nur 70 Stimmen fehlten. Hätten einige Vereinsmitglieder mehr mitgestimmt, hätte er Sportler des Jahres werden können. Für die nächste Wahl bat Rainer Leipnitz um aktivere Teilnahme an der Sportlerwahl, was mit einer Abstimmung per Mausklick heutzutage schnell getan sei. Der Ehrenamtspreis wurde an Martina Hillert verliehen; seit Jahren betreut sie aktiv den Volleyballnachwuchs.

Weiter ging es im Bericht des Präsidenten mit Zahlen. Die TSG hatte mit 1544 Mitgliedern 38 weniger als im Vergleich zum Vorjahr– das ist zu verschmerzen und mit hoher Wahrscheinlichkeit der Bereinigung der Mitgliederkartei durch die neuen Auflagen in Sachen Datenschutz geschuldet. Weiterhin bleibt damit die TSG Markkleeberg von 1903 e.V. der mitgliederstärkste Verein im Landkreis Leipzig und steht auf Platz 27 der 54 Vereine mit mehr als 1000 Mitgliedern im Bundesland Sach-sen. Ein Leuchtturm in Sachen Kinder- und Jugendarbeit ist unser Verein schon länger und wird durch die nackten Zahlen – 478 Mädchen und Jungs betätigen sich unter dem Dach unseres Vereins sportlich aktiv – bestätigt. Damit sind wir der Verein mit den meisten Kindern und Jugendlichen im Landkreis. Wir erfüllen auch die Frauenquote über: 56 Prozent der TSGler sind weiblich. Als mitgliederstärkste Abteilung haben sich die Leichtathleten mit 358 Aktiven vor die Gymnasten (334) und die Volleyballer (283) geschoben.

Dann wurde die Vorstandsarbeit beleuchtet –in der Öffentlichkeitsarbeit könnten wir aktiver sein, der Internetauftritt ist noch immer das Sorgenkind und muss überarbeitet und angepasst werden. Als neuer, ehrenamtlicher Sportwart wurde Detlev Renaldo Taube vorgestellt – kein Unbekannter, da er lange Zeit in der Geschäftsstelle als gute Seele im Zuge einer Arbeitsfördermaßnahme beschäftigt war. Er übernimmt den seit dem Austritt des im letzten Jahr gewählten Wartes vakanten Posten.

175 Trainingsstunden an zehn Sportstätten in Markkleeberg – soviel Zeit verbringen unsere Sportlerinnen und Sportler der zwölf Abteilungen während der Woche.

Ein Dank ging in Richtung Stadtverwaltung, die es uns auch im letzten Jahr ermöglicht hat, die Turnhallen an den Wochenenden kostenlos zu nutzen. Apropos Turnhalle – Präsident Rainer Leipnitz griff das Thema „Dreifelderhalle“ auf und stellte mit Nachdruck klar, dass eine vorgesehene Sperrung derselben katastrophale Auswirkungen auf das Funktionieren des Vereinslebens – nicht nur der TSG hätte. Seit sechs Jahren werde um die Sanierung der Halle diskutiert. Der Präsident konnte aber nicht nur anmahnen; er brachte auch Lösungsvorschläge. Es müssten Ausweichstätten im Umland von Markkleeberg gesucht und gefunden, ins Freie ausgewichen und Trai-ningszeiten zusammengelegt und gekürzt werden. Leipnitz merkte zudem an, dass durch die geringe bis gar nicht vorhandene Präsenz von Hallenwarten seit vielen Jahren die Halle nicht instand-gehalten wurde. In diesem Zuge warb er erneut für die Errichtung einer Mehrzweckhalle in Markkleeberg. Dieses Jahrzehntprojekt müsse sofort auf den Tisch, da die Stadt stetig wachse und Kin-der wie Erwachsene Räume fürs Sporttreiben bräuchten. Leipnitz‘ Bitte, Genehmigungsverfahren zu beschleunigen, reichte er an Landrat Graichen weiter.

Weiter ging es mit Informationen zu den Finanzen und das mit guten Nachrichten: Der Verein ist liquide und schuldenfrei. Im vergangenen Jahr wurden rund 35 000 Euro Sponsorenmittel eingeworben, die unter anderem als 25 Werbebanden für 500 Euro pro Bande bei Volleyballspielen aufgestellt sind. Vielen Dank an die Sponsoren.

Zum nächsten Tagesordnungspunkt bat der Präsident Ralf Kirchner ans Mikrofon. Der Sprecher der Kassenprüfer bescheinigte dem Verein ordentliche geführte Bücher und Kassen. Der Ehrenrat des Vereins ist auch in diesem Jahr ohne Arbeit geblieben. Wolfgang Weihnert verabschiedete sich aus seiner ehrenamtlichen Position als Vorsitzender des Ehrenrates. Danke an ihn und alles Gute weiterhin. Ein Dank ging ebenfalls an Andrea Heinze, die ihre Arbeit als Geschäftsführerin des Kreissportbundes niederlegt. Damit schloss der TSG-Präsident seine Ausführungen zum Vereinsjahr und übergab das Wort an die Gäste.

Christian Funke, neuer Amtsleiter für Schulen, Kita und Sport der Stadt Markkleeberg, übermittelte Grüße vom erkrankten Oberbürgermeister Karsten Schütze. Zur Problematik Dreifelderhalle sicherte er Unterstützung zu und machte Lösungsvorschläge. So könnten die Markkleeberger Kickers Hallenzeiten abgeben oder man versuche, in umliegenden Kommunen Hallenzeiten zu erhalten. Stadt und Vereine müssten an einem Strang ziehen und gemeinsam agieren. Als nächstes über-nahm Landrat Henry Graichen das Wort. Er dankte im Namen aller ehrenamtlich Engagierten Martina Hillert für die uneigennützige Arbeit, die Vereine erst am Laufen hielten. Er lobte den Verein für sein soziales Engagement und zielte damit auf die Beschäftigung Detlev Renaldo Taubes in der Geschäftsstelle des Vereins. Leider sei dieses Programm ausgelaufen, der Landrat stellte aber eine neues Förderprogramm vor, das Menschen mit mehr als sieben Jahre Arbeitslosigkeit wieder in Beschäftigung brächte. Graichen nahm Leipnitz‘ Bitte zum beschleunigten Genehmigungsverfahren bei Bauanträgen als Hausaufgabe mit. Oliver Fritsche, Stadtrat und Mitglied des Landtages, überbrachte Grüße vom Ministerpräsidenten Michael Kretzschmer. Er stellte in seinem Statement die Eltern und Familien in den Fokus, die die Vereinskinder unterstützten und die Wochenendwettkämpfe erst möglich machten. Barbara Lehmann vom Kreissportbund lobte das Engagement der TSG Markkleeberg von 1903, „das Herzblut, den Zusammenhalt“, was diesen Verein auszeichne. Großen Anteil daran habe der Vereinspräsident, der Probleme anspreche, aber auch Lösungen suchen möchte. Auch Jürgen Kern, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Markkleeberger Vereine, plädierte für ein Miteinander beim Erfüllen der Ziele hinsichtlich Dreifelderhalle und dringend nötiger Mehrzweckhalle. Als nächstes übernahm die mit dem Ehrenamtspreis geehrte Übungsleiterin Martina Hillert den Redeplatz. Sie lud Amtsleiter Christian Funke ein, bei einem Training in der Dreifelderhalle dabeizusein, wenn sich Leichtathleten, Basket- und Volleyballer diese Halle teilen. Wenn Wohngebiete neu ausgewiesen würden, solle man auch an die Infrastruktur wie Turnhallen denken, war ihr Vorschlag. Sie bedauerte, interessierte Kinder gar nicht zum Schnuppertraining einladen zu können, weil es keine Kapazitäten mehr gäbe.

Weiter ging es mit dem Thema Mitgliedsbeiträge, die seit 11 Jahren nicht erhöht wurden. In der Zwischenzeit sind Verein und Kosten gewachsen und es seien Anpassungen unumgänglich. Die anwesenden Mitglieder stimmten für eine Erhöhung des Aufnahmebeitrages (jetzt 12 Euro) und des Grundbeitrages (jetzt 9 Euro, ermäßigt 5 Euro monatlich). Zudem werden die Zahlungen von viertel- auf halbjährlich umgestellt. Mit diesen erhöhten Beiträgen soll unter anderem auch der zukünftig nötige, hauptamtliche Geschäftsführer des Vereins bezahlt werden. Der langjährige TSG-Präsident Rainer Leipnitz wird sein Amt im Jahr 2020 niederlegen und nicht mehr neu kandidieren.

Im Anschluss wurden die Vizepräsidenten (Michael Kühn, Thomas Nürnberger), der Sportwart (Detlev Renaldo Taube), Kassenprüfer und Ehrenratsmitglieder neu bzw. wieder gewählt. Janine Ce-schia wurde als neue Abteilungsleiterin Volleyball offiziell bestätigt. Dirk Hünlich ist neuer Vorsitzender des Ehrenrates. Ausgezeichnet mit der Ehrennadel in Bronze wurden Maria Gebauer (Rehasport in Taucha), Uwe Fischer und Norbert Leubner (beide Gymnastik), Dirk Hoppe (Kampfrichterwart Leichtathletik) sowie Clara Roßbach (Übungsleiterin Leichtathletik).

Der TSG-Präsident schloss die Veranstaltung mit der Bitte an die Mitglieder, die noch ausstehenden Einwilligungen zur Datenverarbeitung nachzureichen. Das Formular ist auf der Webseite unseres Vereins zu finden.

Anja Buschendorf

 

Thursday the 18th. .