Beim diesjährigen Muldental Triathlon, bei denen auch die deutschen Meisterschaften der Elite über die Kurzdistanz stattfanden, startete André Wilsdorf auf der Sprintdistanz zu seiner Freiwasserpremiere.

Am 26.08.2017 war für Jan Gutscher wieder Zeit für den Knappenman am Dreiwerbener See in der Lausitz.

 

Triathlon in Grimma

Beim diesjährigen Muldental Triathlon, bei denen auch die deutschen Meisterschaften der Elite über die Kurzdistanz stattfanden, startete André Wilsdorf auf der Sprintdistanz zu seiner Freiwasserpremiere.

Bei leichtem Regen erfolgte der Schwimmstart im Staubecken der Mulde. Nach 375m mühsamen stromaufwärts schwimmen kam die Kehrtwende und man konnte mit der Strömung verlorene Minuten einsammeln, so dass die 750m nach 19 Minuten absolviert waren. Aufgrund der nassen Straßen wurden die anschließenden Radkilometer zügig aber achtsam gefahren. Leider endete die Radfahrt nach ca. 17km, da ein Delegierter der DTU eigenmächtig und ohne Abstimmung mit dem Veranstalter die Radstrecke aufgrund des anstehenden Meisterschaftsstart der Männer sperrte und alle Hobbyathleten zur Wechselzone zurück schickte.

Folglich bedeutete dies die Disqualifikation der betroffenen Athleten, doch die meisten Hobbyathleten führten den Wettkampf auf den anschließenden 5 Laufkilometern leicht betrübt zu Ende.

Eine derartige Entscheidung wirft nun einen großen Schatten auf diese gut organisierte Veranstaltung!


Schnelles Rennen in der Lausitz

Am 26.08.2017 war für Jan Gutscher wieder Zeit für den Knappenman am Dreiwerbener See in der Lausitz.

Ohne jegliche technische Hilfsmittel wie Pulsuhr oder Radcomputer hieß es auf den Körper hören und schauen was geht.

Dieses Jahr durfte der Neoprenanzug zum Schwimmen getragen werden und so ging es aus der Startbox vom Strand mit Schwung in den See. Nach 32min hatte ich wieder Sand zwischen den Zehen und war auf dem Weg Richtung Wechselzone.

Raus aus dem Neo und rauf auf das Rad. Das ASBike flog diesmal über die 85 km lange Strecke und so war das Rad nach 2:08 Stunden und mit einem Schnitt von 39,5 km/h schon wieder am Wechselplatz. Die Kampfrichter haben diesmal auf der Radstrecke die Gruppenfahrten konsequent mit Zeitstrafen geahndet.

Nach dem Radfahren ging es als Achter auf die Laufstrecke. Bereits auf der ersten Laufrunde konnte ich zwei Mitstreiter überholen und lief konstant und zügig weiter. Auf der zweiten Runde konnte ich noch den auf Platz fünf liegenden Profi überholen und erreichte nach 4:12h und auf dem 5. Platz das Ziel. Lohn ist der 1.Platz der AK3 und der 3. Platz gesamt in der Sachsenmeisterschaft über die Halbdistanz.


Jan Gutscher




Einen Moment bitte, Bilder werden geladen!






 





 
 
Saturday the 25th. .