Honda Center Leipzig unterstützt großzügig die Markkleeberger TSG-Leichtathleten

Die letzten Wochen vor den Sommerferien. Für unsere Leichtathleten ist das die Zeit für Wettkampfhöhepunkte. Hier zeigt sich dann deutlich ob das Training der letzten Monate angeschlagen hat und der Akku nach einer langen Wettkampfperiode noch einigermaßen voll ist.

 

Los ging es am 17./18. Juni mit den Landesjugendspielen der Altersklassen U14 und U16 sowie den gleichzeitig stattfindenden Landesmeisterschaften U18 /U20 im altehrwürdigen Heinz-Steyer-Stadion in Dresden, dass dank neuer Tribüne, wieder Heimstatt für die große Leichtathletik geworden ist. Sechs Sportler unseres Vereines hatten sich für die Wettbewerbe qualifiziert. Fünf gingen an den Start. Nicht alles lief am Ende so wie es sich Sportler und Trainer gewünscht hatten und dennoch konnte man mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein.
Gold gab es für Lukas Petzold (M13). Im 75m Finale ließ er der sächsischen Konkurrenz keine Chance und siegte mit einer Zeit von 9,54s. Zu dem freute er sich im Weitsprung über eine persönliche Bestleistung von 5,02m und Platz 5. Ebenfalls Gold für Clemens Martin in der U20. Der Speerwurfwettkampf, bei überschaubarem Teilnehmerfeld, wurde bei starkem und böigem Gegenwind zu einer Lotterie für alle Beteiligten. Clemens kam von Versuch zu Versuch immer besser mit diesen Bedingungen zurecht und freute sicham Ende über 50,53m und den 1. Platz. Für Annika Tränkner und Vivian Hildebrandt beide U18, lief es derweilen nicht so rund. Es gibt halt so Tage, da soll es eben nicht sein. Für Jule Sander (W14) galt es im Hochsprung bei ihren ersten Meisterschaften Erfahrungen zu sammeln. Mit 1,35m und Platz 11 kann man zufrieden sein.

Am 17. und 18. Juni dieses Jahres fanden in Dresden die Sächsischen Landesmeisterschaften der Jugendlichen statt. Dabei waren auch fünf Leichtathleten der TSG Markkleeberg, die ganz tolle Ergebnisse erzielten. Allen voran die beiden Titel durch Lukas Petzold (U16), der überlegen in 9,54s den 75m Sprint gewann und im Weitsprung mit 5,02m noch Platz fünf belegte. Clemens Martin siegte im Speerwurf mit 50,53m und bezwang einen mit über 60m gemeldeten Konkurrenten.
Vivian Hildebrand belegte mit 1,50m im Hochsprung Platz fünf und mit 4,72m im Weitsprung Platz 11. Annika Tränkner wurde 8. Im Hochsprung mit 1,45m.Platz 9 im 100m Vorlauf für Vivian reichte dann eben nicht für das Finale, genau wie 4,87m im Weitsprung für Annika, mit Platz 9 nicht für den Endkampf. Beide nahmen es recht professionell und konzentrierten sich schon kurz nach dem missglückten Wettkampf auf die Mitteldeutschen Meisterschaften. Jule Sandner belegte bei ihrem ersten LM-Start Platz 11. im Hochsprung mit 1,35m.

Am Sonntag, dem 25.Juni fanden dann im sächsischen Mittweida die diesjährigen Offenen Mitteldeutschen Meisterschaften der Leichtathleten statt. Im neu gestalteten Mittweidaer Stadion waren sieben Athletinnen und Athleten der TSG Markkleeberg unter den Gemeldeten. Erstmals durften auch Sportler der jüngsten Jugendaltersklasse (u18) bei den Aktiven starten und dies nutzten die Markkleeberger und schickten bei den Frauen ihre u18-Leistungsträger Vivian Hildenbrandt und Annika Tränkner der TG Langrock/ Bielig in den Kampf um die begehrten Medaillen. Bei den Männern hatte sich die Teilnehmerzahl der TG Scherpe im Vorfeld durch Blessuren und Verletzungen stark gelichtet. So musste auf die schnellen Sprinter Felix Biewald und Florian Tschernikl verzichtet werden, was natürlich auch den geplanten Start der starken 4x100m - Staffel verhinderte.
Für die TSG gingen bei den Männern Christian Thomas, Karsten Langrock, Francisco YeroCano aus der TG Scherpe und Richard Vogelsang aus der TG von Detlef-Renaldo Taube an den Start.
Am Ende des Tages sollten nicht die arrivierten mit Edelmetall geschmückt nach Markkleeberg zurückkehren. Als erste ging Vivian Hildebrandt an den Start und bestritt gleich zu Beginn der Veranstaltung einen herausragenden Hochsprungwettbewerb, der mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,63 m und der Silbermedaille belohnt wurde. Im Weitsprung belegte Vivian mit 4,82m Platz 8.
Mehrkämpferin Annika Tränkner ging neben dem Kugelstoßen, das bei weitem nicht nach ihren Vorstellungen lief (9. mit 8,24m), auch im Weitsprung an den Start. Mit guten 5,08 m konnte sich Annika über einen guten 5. Platz freuen. Der Stabhochsprung der Frauen wurde zu einer echten Zitterpartie für Julia Tschernikl. Die Athletinnen hatten sehr unter komplizierten Windbedingungen zu leiden. Mit mäßigen 3,20 m erkämpfte Julia dennoch eine zwar erhoffte, aber nach den letzten Trainingseindrücken keinesfalls erwartete Bronzemedaille.
Bei den Männern freuten sich Francisco über Saisonbestleistung im Hochsprung von 1,85 m und Platz 5, Karsten über Saisonbestleistungen im Kugelstoßen von 12,36m, im Diskuswerfen von 37,13m und im Speerwerfen von 47,32m. Dies bedeutete für Karsten die Plätze 5, 7 und 6. Für Christian lief der Wettbewerb im Weitsprung, einer seiner stärksten Disziplinen, unglücklich. Die Weitspringer hatten, wie die Stabhochspringer, mit starken und drehenden Winden zu kämpfen. Mit 6,42 m und Platz 6 war er nicht wirklich zufrieden. Besser lief es für ihn dagegen über die halbe Stadionrunde, hier belegte er mit Saisonbestleistung von guten 23,75 s den 4. Platz. Das die Markkleeberger Leichtathleten auch hoffnungsvolle Mittel- und Langstreckenläufer in ihren Reihen haben, stellte einmal mehr Richard Vogelsangunter unter Beweis. Über 5000 m lieferte Richard, der ebenfalls noch in der Jugendalterklasse u20 startberechtigt ist, ein beherztes und taktisch klug geführtes Rennen. Leider wurde es nicht ganz die erhoffte Zeit unter 17 min. Doch die souverän errungene Silbermedaille tröstete ihn darüber hinweg.

Am 1.und 2. Juli absolvierten die Seniorenleichtathleten ihren Jahreshöhepunkt bei der Deutschen Meisterschaft in Zittau.
Sven Richter M50 war wieder sehr erfolgreich, holte Silber im 100m Hürden Sprint in 15,45s und im Stabhochsprung mit 3,20m sowie Bronze im Dreisprung mit 11,53m.
Steffen Scholze M45 lieferte nach langer Verletzungspause einen guten Wettkampf ab, belegte im 200m Sprint Platz vier in 24,87s und über 100m den sechsten Platz in 12,16s. Dirk Hünlich M45 sprang 3,40m im Stabhochsprung und belegte damit Platz sechs. Leider musste Dr. Uta Teuber krankheitsbedingt auf ihren Kugelstoßwettbewerb verzichten.

Abschließend kann konstatiert werden, dass die Markkleeberger Leichtathleten sich auch in diesem Jahr wieder achtbar geschlagen haben und nun voller Zuversicht auf die noch anstehenden Wettkämpfe blicken. Nächste Highlights sind die Deutschen Meisterschaften der U20 in Ulm sowie der Mehrkämpfer in der Männerhauptklasse in Kienbaum. Allen Athleten, Trainern und der Abteilungsleitung Leichtathletik für die gezeigten Leistungen und deren Begleitung und Vorbereitung herzlichen Glückwunsch und Dank.

Nachträge von Laufveranstaltungen der vergangenen Wochen:
Jürgen Krause hat in Altenburg die AK 60 im Halbmarathon gewonnen und seine Ute Platz 2 dort auf der Kurzstrecke belegt. Michael Kühn hat am 17.6.2017 in Nebra beim Himmelswege Lauf die AK 55 über 10km gewonnen. Danach war noch viel Zeit die historische Gegend und das Arche Museum zu besuchen. Die Cierpinskis haben dort eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt und auch Täfe war mit von der Partie. Im Pitztal zwei Wochen später stand dann Platz drei in der AK M50 beim Speed Run über 11.2km von Wenns nach Imst im Rahmen des Gletscher Marathons zu Buche.
Torsten Rother dominierte in seiner AK M50 die Seeläufe der letzten Wochen. Nach seinem Sieg beim Markkleeberger Seelauf geann er auch beim Zwenkauer Seelauf den Halbmarathon und beim Störmtaler Seelauf die 10 km. Beim Swimm& Run in Taucha kämpfte er sich nach einem Sturz noch auf Platz zwei in der Gesamtwertung. Detlev-Renaldo Taube M60 siegte beim Sonnenwendlauf und beim Störmtaler vor Thomas Thieme bzw. Jürgen Krause. Sylvia Steinke-Gräfe siegte ebenfalls in der W50 beim Sonnenwendlauf. Auch Heiko Anger, Henry Jurczek und Paul Walochny sammelten durch Top Platzierungen wertvolle Stadtranglistenpunkte.

Unser großer Dank gilt unserem Partner Honda- Center Leipzig an der Alten Messe das uns großzügig unterstützt hat und der GROSSE RadWelt Markkleeberg in der Städtelner Straße.


us/tb/mk





Einen Moment bitte, Bilder werden geladen!






 





 
 
Friday the 22nd. .