Für Samstag, den 28.01.17 war unsere Wanderung entlang einiger Parthendörfer geplant. Diese Wanderung hatten wir bereits vor vier Jahren durchgeführt. Da diese Tour im Leipziger Norden so schön war, trafen wir uns nun erneut am vergangenen Samstag am Forsthaus Raschwitz. Mit dem 70er Bus fuhren 15 Wanderfreunde nach Schönefeld zum Stannebeinplatz.

 

Dort ging es bei frostigen Temperaturen, blauem Himmel und Sonnenschein durch die verschneite Winterlandschaft des Mariannenparks entlang der Parthenaue. Es ist eine schöne Wiesen-, Wasser- und Waldlandschaft und die Parthe ist mit einer Länge von 58,3 km ein wichtiges Gewässer für die Leipziger Tieflandsbucht. Weiter ging es am Schloss und der Schönefelder Gedächtniskirche vorbei.Von Schönefeld führte der Weg dann an Mockau entlang zum Abtnauendorfer Park mit seinem alten Baumbestand, dem idyllischen Teich und rekonstruierten Schloss. Die Wanderung verlief weiter am Bagger vorbei nach Thekla. Von Thekla schlängelt sich ein schmaler Wiesenweg links an der Parthe entlang. Die Wege waren z.T. sehr glatt und wir mussten gut aufpassen.

Nach Überquerung der Seehausener Straße und der Unterquerung der Autobahnbrücke (A14) gelangten wir nach Portitz, vorbei an der im neugotischen Stil errichteten Kirche. Weiter ging es durch ein Birkenwäldchen und nach zwei Stunden waren wir in Plaußig angekommen. Gegenüber der kleinen hübschen Kirche wurde im renovierten Gasthof die Mittagspause eingelegt. Anschließend setzten wir den Weg weiter fort, vorbei an Seegeritz durch Weidelandschaft und Pferdekoppeln in Craßdorf.

 

Nach einer Stunde hatten wir unser Endziel in Taucha erreicht und mit der Straßenbahn und S-Bahn ging es zurück nach Markkleeberg.

 

Eine schöne sonnige Winterwanderung lag hinter uns.



Wolfgang Hellinger

 

Friday the 23rd. .