Unsere Wanderung am 9. Juni 2018 führte uns an den Hohenwartestausee, genauer gesagt an das der Staumauer entgegengesetzte Ende bei Ziegenrück. Die etwas längere Anfahrt hat sich gelohnt, denn es erwarteten uns angenehme Waldwege mit Blick auf den Stausee und das bei überwiegend schönem Wetter.

 

Von unserem Ausgangspunkt in Ziegenrück wanderten wir zuerst am Südufer des Sees und folgten dabei einigen Bögen und Spitzen, die sich aus der Lage des Sees im ursprünglichen Tal der Saale und ihrer Zuflüsse ergeben. Nachdem es auf dem ersten Abschnitt des Sees noch ruhig zuging, kamen wir nach einigen Kilometern in einen belebteren Bereich mit Booten und Wochenendgrundstücken. Mittagsrast machten wir im Vorwerk Altenroth bei gutem Essen und interessanter Nachbarschaft verschiedener Haustiere. Nach der Pause ging es mit der Mühlfähre auf die andere Seite des Sees und wir setzten unsere Wanderung fort. Der Weg zurück nach Ziegenrück war etwas kürzer, dafür aber auch steiler. Unsere „Vorwanderer“ hatten herausbekommen, dass der flachere Weg, der auf Karten eingezeichnet ist, nicht mehr begehbar ist. Für den Anstieg wurden wir mit schönen Ausblicken auf einen Bogen des Stausees belohnt. Dass es zu regnen anfing, war eher eine willkommene Abkühlung, das Gewitter war zum Glück nur in der Ferne zu hören.

Mit einem Kaffee auf der Terrasse des Hotels schlossen wir unsere sommerliche Wanderung am Hohenwartestausee ab, bestimmt wandern wir noch einmal in dieser schönen Landschaft.


Katrin Böhme




Einen Moment bitte, Bilder werden geladen!






 





 
 
Thursday the 18th. .